Gemeinde Namborn

Spuren erster Besiedelung der Gemeinde Namborn stammen aus kelto-römischer Zeit. Im Jahre 1220 wurde die Liebenburg erstmals urkundlich erwähnt und ist heute Wahrzeichen und bedeutendste Sehenswürdigkeit der Gemeinde. Vom Aussichtsturm aus kann man herrliche Blicke über die Region genießen.

Ein weiteres Highlight ist die Straße der Skulpturen, die von St. Wendel zum Bostalsee führt. Auf der Baltersweiler Höhe fand das erste Symposion 1971/72 statt. 17 Bildhauer aus 6 Ländern trafen sich und erarbeiteten insgesamt 14 Skulpturen. Die Skulpturenstraße wurde mittlerweile als »Straße des Friedens« von der Normandie bis nach Moskau fortgeführt.

Ausgeschilderte Rad- und Wanderwege, wie der Premiumweg »Schmuggler-Pfad« bieten viele Möglichkeiten der Aktivität. Durch die Gemeinde führt auch die »St. Wendeler Schleife«, ein Abschnitt des Saarland-Rundwanderweges. Ein dichtes Radnetz mit Anschluss an den Wendelinus-Radweg bietet interessante Freizeitmöglichkeiten.

Die Liebenburg mit ihrem Turm und den Mauerresten auf dem Schlossberg bei Eisweiler ist das Wahrzeichen der Gemeinde Namborn. Im Auftrag des Bistums von Verdun wurde die "Burg Lievenberc" Ende des 12. Jahrhunderts durch die Bliesgaugrafen von Castel erbaut. Eine erste urkundliche Erwähnung der Burg stammt aus dem Jahr 1220, als der Ritter "Boemund de Lievenberc" vom Bischof von Verdun zum...

Mehr erfahren

Von St. Wendel bis zum Bostalsee kann man entlang einer rund 19 km langen Open-Air-Galerie Beispiele der zeitgenössischen Kunst erleben. Die ungewöhnlich reizvolle Landschaft in Kombination mit den Skulpturen bietet dem Wanderer ein außergewöhnliches Erlebnis.

Den Ursprung der Skulpturenstraße bildete das Bildhauersymposion auf der Höhe zwischen St. Wendel und Baltersweiler, das in den...

Mehr erfahren

Information

Gemeinde Namborn
Schlossstraße 13
66640 Namborn
Tel.: (06857) 9003-0
Fax: (06857)9003-20
www.namborn.de