Missions- und völkerkundliches Museum in St. Wendel

    © atb-thiry

    Pater Arnold Janssen von den Steyler Missionaren gründete 1898 das Missionshaus in St. Wendel, das vom Atzenhübel weit über die Stadt hinausragt. Die Missionshauskirche wurde in den Jahren 1910 – 1913 errichtet. Des Weiteren ist im Missionshaus das Museum für Missions- und Völkerkunde beheimatet, das erst im Anschluss an den Bau der Kirche im Jahr 1920 gegründet wurde. Gezeigt werden in erster Linie Zeugnisse der Lebensweisen und Arbeitsgewohnheiten fremder Kulturen, die die Steyler Missionare von ihrer Missionstätigkeit mit nach St. Wendel brachten. Hauptsächlich Objekte aus China und Neu-Guinea sowie eine große Anzahl von Tierpräparaten aus aller Welt werden präsentiert. Schnitzereien, Webarbeiten, Schmuck und Waffen aus Indonesien werden gezeigt, ebenso besondere Exponate der Ureinwohner der Philippinen. Aus verschiedenen Ländern Afrikas stammen Musikinstrumente, Masken, Schnitzereien, Waffen und kleine Sammlungen von Haushaltsgefäßen. Gegenstände aus Porzellan sowie Textilien oder Malereien kommen überwiegend aus Indien, China und Japan.

    Die Missionsbuchhandlung im Erdgeschoss bietet eine große Auswahl an aktueller religiös-theologischer und pädagogischer Literatur.

    Adresse

    Missionshausstraße 50
    66606 St. Wendel
    Telefon: +49 6851 805-330

    Öffnungszeiten

    Mo - Fr: 11 – 17 Uhr
    Sa: 10 - 13 Uhr
    So: 14 - 17 Uhr
    und nach Vereinbarung

    zurück