Metz

    Metz, direkt an der Mosel gelegen, ist die Hauptstadt der französischen Region Lothringen. Erste Siedlungsspuren stammen von 3000 v. Chr., vor allem aber auch aus der Römerzeit. 1871 bis 1918 gehörte Metz zum Deutschen Reich. Nach dem Versailler Vertrag 1919 kam Metz wieder zu Frankreich, um 1940 wieder an das Deutsche Reich angeschlossen zu werden. Diese historische Phase hat sich besonders auf das Stadtbild ausgewirkt: Viele Gebäude, wie der Bahnhof in Metz, zeigen preußische Architektur. Heute noch gibt es einen regen Austausch zwischen Saarland und Lothringen. Besonders sehenswert ist die gotische Kathedrale Saint-Étienne de Metz. Sie wurde zwischen 1220 und 1520 errichtet, einige Kirchenfenster sogar von Marc Chagall entworfen. Heute dient die Kathedrale als Bischofskirche des Bistums Metz und gilt als eines der schönsten und größten gotischen Kirchengebäude in Frankreich. Das Kulturdenkmal wurde im Jahr 1930 als „monument historique“ klassifiziert und steht als solches unter Denkmalschutz. Sehenswert sind u.a. die Kirchen Saint-Pierre-aux-Nonnains, älteste bekannte Basilika Frankreichs aus dem 4. Jahrhundert und Sainte-Ségolène aus dem 13./14. Jahrhundert. Berühmte Plätze wie Place Saint-Louis (13./15.Jh.) sowie der Place d'Armes zeigen den einstigen Reichtum der Metropole an der Mosel. Reste der ehemaligen Stadtbefestigung, wie beispielsweise Porte des Allemands (Deutsches Tor) und Porte Serpenoise (Römertor) erinnern an die große Geschichte der Stadt. Ein Bummel in den großen Einkaufsstraßen der Stadt ist allemal ein Erlebnis.

    Adresse

    2, Place d'Armes CS 80367
    57007 Metz Cedex 1
    FrankreichTelefon: +33 3 87 39 00 00
    Internet: www.tourisme-metz.com
    zurück