Trier

    Trier ist mit über 2000 Jahren die älteste Stadt Deutschlands und liegt mitten im Weinanbaugebiet Mosel-Saar-Ruwer. Die weitläufige Fußgängerzone sowie die vielen unverwechselbaren römischen Bauwerke zeichnen die Stadt aus. Hierzu zählen insbesondere das ehemalige Stadttor „Porta Nigra“. Sie wurde ca. 180 n. Chr. erbaut und gilt als das am besten erhaltene römische Stadttor nördlich der Alpen. Die Porta Nigra bildet einen guten Ausgangspunkt für Stadterkundungen und ist gleichzeitig eine unverwechselbare Verbindung der antiken Vergangenheit und der modernen Stadt. Ein weiteres Highlight sind die Kaiserthermen, die jüngsten der drei römischen Badeanlagen in Trier, die im 4. Jh. gebaut wurden und damals zu den größten Badeanlagen des römischen Reiches gehörten. Noch heute kann man ober- und unterirdisch die Geschichte der Thermen hautnah erleben und fühlen. Außerdem sehenswert sind der Kurfürstliche Palais, das Amphitheater oder das Landesmuseum. Kein anderes Museum in Deutschland verdeutlicht so umfassend die Zivilisation, Wirtschaft, Religion oder Kunst der ersten vier Jahrhunderte nach Christus. Ebenso lohnenswert ist ein Besuch des Domes St. Peter (4. Jh.) und der Liebfrauenkirche (13. Jh.). Am Hauptmarkt ist das älteste Marktkreuz Deutschlands aus dem Jahr 958 zu bewundern, der Petrusbrunnen (1595) sowie die Marktkirche St. Gangolf (14.-16. Jh.). Das Dreikönighaus in der Fußgängerzone mit dem romanischen Wohnturm aus dem 13. Jh. zeigt südländiche Bauelemente. Etwas abseits des Hauptmarktes befindet sich das Geburtshaus von Karl Marx.

    Adresse

    Simeonstraße 55
    54290 Trier
    Telefon: +49 651 978080
    Internet: www.trier-info.de
    zurück